Leonberger Künstler zeigt Arbeiten im W&W-Seminarzentrum

10-09-xx PI WW Vernissage Gronau entwurf  2  Kopie09.09.2010 Gronau

Gronau.| Einen Querschnitt seiner aktuellen Arbeiten zeigt der Objektkünstler, Bildhauer und Maler Michael Lange aus Leonberg ab Oktober im Seminar- und Konferenzzentrum der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) in Gronau. Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am Freitag, den 1. Oktober 2010, um 20 Uhr eröffnet. Farbintensive abstrakte Gemälde, die im Dialog zu Skulpturen aus 850 Jahre alter Mooreiche stehen, kennzeichnen die Arbeiten von Michael Lange.

Wechselnde Ausstellungen von Malerei und Bildhauerei bilden im hauseigenen Konferenzzentrum der W&W-Gruppe ein Kontrastprogramm zum Tagungsalltag. Mit der Kunst wird eine kreative Atmosphäre geschaffen, zu der wechselnde Künstler mit ihren Werken beitragen. Bis zum 11. Februar 2011 können nun die Exponate von Michael Lange im Foyer täglich von 8 bis 18 Uhr gesehen werden.

In der Region konnte Michael Lange seine Arbeiten durch zahlreiche Ausstellungen bekannt machen. Durch ein zweimonatiges Kunststipendium in China 2009 erlangte er auch international einen Namen in der Szene. Mit den für ihn charakteristischen blauen Bäumen, die Besucher seines Ateliers in Leonberg bereits kennen dürften, machte er auf sich aufmerksam: 88 seiner blauen Bäume, ein Wald aus meterhohen entwurzelten Stämmen stellte er im vergangenen Jahr auf dem fünften „China Culture and Art Festival“ aus. Mit zehn Objekten und 13 großformatigen Bildern zeigt er jetzt einen umfassenden Ausschnitt seiner aktuellen Arbeiten in Gronau.

Eröffnet wird die Vernissage durch Gerhard Petermann, Geschäftsführer der Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS), einer Tochtergesellschaft des Vorsorge-Spezialisten W&W, die als Veranstalter der Ausstellung fungiert. Die inhaltliche Einführung übernimmt Michael Schmidt, Redaktionsleiter der Leonberger Kreiszeitung.