88 blaue Bäume für Szechuan

Artikel aus der Leonberger Kreiszeitung vom 05.09.2009

Gerade kommt Michael Lange aus China zurück - und ist schon wieder nach Peking geladen worden.
Von Benjamin Grau

88-bäume
Michael Lange reist auf einer Erfolgswelle, die ihn selbst schwindeln lässt: Kaum hat er ein achtwöchiges Kunststipendium in China beendet, reist der Leonberger Maler und Bildhauer wieder zurück nach Peking. Auf dem fünften "China Culture and Art Festival" in Peking soll er 88 seiner blauen Bäume ausstellen. Rund eine halbe Millionen Besucher werden dort erwartet. Gestern ist der Leonberger Künstler zu den Vorbereitungen ins Reich der Mitte abgeflogen. Besucher von Langes Atelier in der Bahnhofsstraße kennen die charakteristischen, tiefblauen Bäume bereits. Nun will der 53-Jährige einen ganzen Wald aus meterhohen, entwurzelten Stämmen installieren.

Die Farbpigmente und das Leinöl nimmt er mit

LKZ 12.06.2009

LKZ 12 o62009China KopieLeonberg. Er trägt den Namen Leonberg bis nach China. Auf Einladung eines dortigen Künstlerforums reist der Maler und Bildhauer Michael Lange heute für zwei Monate nach Peking.

Von Rainer Enke

"Der Staub wird durch alle Ritzen kriechen"

Hochhaus-Sprengung in Leonberg
"Der Staub wird durch alle Ritzen kriechen"
Nathalie Mainka, veröffentlicht am 29.05.2009
Foto: factum
Von Nathalie Mainka
Seit Februar dauern nun schon die Abbrucharbeiten auf dem Wüstenrot-Areal inmitten von Leonberg.  Familie Lange wohnt in der Bahnhofstraße und bekommt Lärm, Staub und Dreck ungefiltert mit. "Manchmal ist es unerträglich, ganz schlimm war es, als sie die 3000 Löcher für den Sprengstoff gebohrt haben", sagt Heidrun Lange, lobt aber gleichzeitig die Kooperationsbereitschaft der Bauleute. "Wenn irgendein Problem auftaucht, sind sie sofort zur Stelle und helfen weiter. Und unserem Sohn haben sie eine Baggerfahrt versprochen", sagt sie und lacht.

Aus vielen Teilen wird ein großes Werk,

Leonberger-Zeitung, 17.04.2008
  Schul-ZeitungAus vielen Teilen wird ein großes Werk „Kunstfest“ der Schellingschule

Leonberg. „Kunst verbindet“ – unter diesem Motto steht das Schulfest der Schellingschule am 26. April. Die Schüler arbeiten an einem Riesenkunstwerk. Jede Klasse bemalt eine Flagge. Zum Fest werden diese nebeneinander gehängt und ergeben so ein einziges großes Bild.

Kunst verbindet - Eiche

Montag 28. April 2008, Leonberg.

LKZ_2008-04-28 Schulfest KopieEs ist ein Kunsttag und ein Tag der Begegnung gewesen: Am Samstag feierte die Leonberger Schellingschule ihr jährliches Fest. An der Fassade der Schule flatterten große Flaggen, ein Gesamtkunstwerk, das die Schüler in den letzten Wochen gestaltet haben.
Von Peter Meuer.